Posts by gunschbox

“Wir überarbeiten unser Forum von Grund auf. Ab Freitag, den 13. August sind wir wieder für Sie da – mit frischem Anstrich und erweitertem Funktionsumfang.
Änderungen, Anmeldungen, Kommentare, Chats, Threads etc. werden nicht mehr Gespeichert. Stand: 11.08.2021 11:00 Uhr
Bis dahin freuen wir uns, euch uns auf unserer Mainwebsite (thegeekfreaks.de) zu begrüßen. Oder schaut einfach auf unseren Youtube Kanal vorbei ;) ”

    Der aktuelle Preisunterschied ist nicht mehr ganz so hoch, ob der von dir genannte Preisunterschied gerechtfertigt ist, steht wieder auf einem anderen Blatt.

    Der Unterschied der Taktraten macht halt ca. 1,2ns Latenz pro Zyklus aus, das ist schon ne Menge.

    Wenn sich deine CAS Latenz von 10ns auf 8,8ns reduziert ist das durchaus einen Aufpreis wert, aktuell ist der bei 30,- (bei der Apotheke mit A 37,-), das ist ok, 130,- ist da wohl etwas über das ziel und steht nicht wirklich im Verhältnis.

    Linux nutzt freien RAM als Cache, in Grundeinstellung werden davon 20% genutzt. Heißt, wenn du zu wenig Arbeitsspeicher hast, sind deine Übertragungsraten auch im Eimer. Nur so als info.

    Kannst du ja mal für den Spass testen, hast du kurz nach dem Start der Übertragung einen Einbruch der Geschwindigkeit, hast du zu wenig Speicher oder wenn genug vorhanden die ratio zu gering.


    Mit nem Threadripper hast genu PCI-E Lanes zur verfügen, wenn da zu wenig sind kanns zu Problemen kommen, ist bei dir aber nicht der Fall.


    Ansonsten ggf. die üblichen dinge probieren, wie md_write auf reconstruct.


    Via Netzwerk (10 Gbits/s) wäre das theoretische maximum 1250MB/s (Mbyte), Windows Praxisnah ist realistisch eher 1000MB/s +/- oder auch 1GB/s.


    Von wo nach wo hast du den die Einbrüche. Vom Netzwerk auf die VM hast du 1GB/s sagst du, heißt da geht nicht wirklich mehr.

    Von der VM auf den Pool bist bei 1,5GB/s.


    Heißt, von Pool zu VM oder von VM zu Netzwerk hast nur 400MB/s ?

    Das gibt nicht wirklich Sinn oder ich stehe gerade auf em Schlauch :D

    Einen aktuellen virtio treiber hast du aber auf deine Win VM installiert?

    Wobei,

    Netzwerk -> VM 1GB

    VM -> Pool 1,5GB

    ? -> VM 400MB :/


    Wie sieht den der Rest von deinem System aus. Aus dem Stehgeif um nicht in irgendwelche Lane bottlenecks zu laufen, tippe ich mal auf ein Threadripper oder Scalable.

    Auch das wäre deutlich zu langsam, wobei wenn ich mir die Hyper 2 so anschaue, weiß ich nicht, ob sie trotzdem ins DMI limit geht. Wenn ich das richtig deutet, hast du bei der Karte Raid on CPU nur mit intel ssd´s und bei allen anderen greift das DMI limit, wobei selbst mit limit müsste das ganze schneller sein.

    Aber gut, deine 1.5GB/s solltest aber jetzt auch haben. Wenn dir deine aktuelle Geschwindigkeit für deinen Workload reicht, würde ich es dabei belassen, ansonsten müsste man der Sache auf den Grund gehen.

    Also wenn auf den Clients aktuell unterschiedliche versionen liegen, gehe ich mal davon aus, das da auch Active Directory im Spiel ist?

    Wie ist den der Ablauf, bearbeiten und speichern mehrere Leute die Datei gleichzeitig? Wie sind die zugriffe geregelt bzw. die rechte, falls kein AD?

    Mmh, bei der Transferrate liegt da aber einiges im argen. Random r/w bei 4KiB kommt das hin, bei einer 970 pro wohlgemerkt, im raid sollte das geringer ausfallen.

    Hab gerade extra nochmal nachgeschaut, weil ich mir nicht ganz sicher war, aber die 970 pro gibts es nur als nvme. Heißt du solltest da eigentlich deutlich schneller unterwegs sein. Du solltest dich im groben und ganzen an der Einzel Geschwindigkeit orientieren, in dem groben Rahmen müssen sich deine Geschwindigkeiten im Raid0 bewegen, ist das nicht der Fall, stimmt was nicht.

    Wie sind die drei den angebunden? Alle über die CPU oder auch welche über den Chipsatz?

    Ok, dann mal ein paar Planungshilfen :)


    Videoschnitt, ich nehme als basis mal 4k footage:


    Davinci Resolve 8 kerne mit ht und >3,5GHz sollte das absolute Minimum an CPU sein, eher mehr, damit du mehr Luft für Fusion und der gleichen hast. Beim Arbeitsspeicher 64Gb, je nach Arbeit auch gerne mal 128GB.

    Adobe Premiere ist von den Anforderungen nahezu identisch, nur das dass nicht mit unendlich CPU Kernen läuft.

    GPU bei beiden Varianten irgendwas mit viel und schnellem VRAM. Deine 1080 ist da ein Anfang, dürfte aber ziemlich schnell an ihre Grenzen kommen.

    Wenn die Zeit beim Schneiden, bearbeiten und rendern egal ist oder nicht so eine große Rolle spielt, kannst du hier abstriche machen.


    Was die Datenbank angeht, musst du die zu erwartende lasst kennen und das ganze entsprechend dimensionieren.

    Als kleines Beispiel, mein kleiner Datenbankserver in meinem Homelab ist vielleicht ein Anhaltspunk für dich.

    Ist ein MS-SQL Server, mit 2 Datenbanken. Eine 10Gb große, in der die Daten ständig geändert werden und eine 30Gb Datenbank, die mehr oder weniger als Datengrab/Speicher für die 10Gb Datenbank dient. Da die nie mehr machen soll und nur marginal größer wird ist die relativ dünn dimensioniert, halt so, das sie save läuft.

    Verbaut ist 24er Epic der 74er Serie, 128Gb RAM, 2 x Dual 10G LAN, 1x 800Gb U.2 fürs System, 5 x 800Gb SAS SSD im Raid-Z2 für die Datenbanken.

    Auslastung liegt im Betrieb ca. bei 65-70%.


    Gaming musst du so dimensionieren, wie du halt Spielst, spielst nur Minesweeper, braucht nicht viel, spielst Red 2 in alles hoch, brauchst schon ein wenig mehr. :)


    Der Onlineshop ansich wäre zu vernachlässigen, außer da hängt auch nochmal ne Datenbank dahinter.



    Was ZFS und Raid angeht, ich reduziere es mal auf das wesentliche, zfs ist schneller und die Datenintegrität ist höher.


    Thema Virtualisierungssoftware:

    Wenn du platz sparen möchtest oder mehr VM´s fahren möchtest, macht ein System sinn, welchen vGPU unterstützt, bei Unraid kannst du halt nur die Hardware an die VM weitergeben, heißt, was du in der VM haben willst, muss auch physikalisch im Server sein. Bei Grafikkarten kann das schonmal eng werden. Aber das Thema vGPU ist jetzt auch nicht wirklich einsteigerfreundlich oder etwas, was man zwischendurch macht. Preißlich macht das auch erst ab 4 benötigten Grafikkarten sinn, vorher rechnet es sich einfach nicht.


    Hardware allgemein:

    Wie schon erwähnt, wenn Intel, dann eher Xeon Scalable statt E5 v4, sind neuer und effizienter und Preislich in der selben Region, zumindest die v1. Für nen guten Tarif wäre ggf. die E7 v4 was, aber da nur die highcount.

    Bei AMD bist du mit den 72 und 74er Epics sehr gut beraten, da kommen die Xeon Scalable nicht wirklich mit, selbst die aktuellen haben da zum teil Probleme. Preislich liegen die lowcount zum Teil und den Intels und die Highcount sind günstiger als ein Pärchen Intels.



    Am besten schaust du, welche Leistung die einzelnen VM´s, System brauchen, das was du dann als Leistung gleichzeitig abrufst + min. 20% reserve wäre dann dein Server.

    Was läuft den vermutlich alles parallel? Was und womit wird geschnitten? Wie groß wird die Datenbank?

    Selbst wenn du nur Hobbymäßig 4k Videos in halbwegs anständigem Ausgangsmaterial bearbeitest und ne halbwegs flüssige 1:1 preview haben willst und noch ne brauchbare Renderzeit, muss da deutlich mehr her. Wenn dann noch parallel gespielt wird, dann mmh. Von ner Datenbank brauchen wir da noch garnicht sprechen.

    Da du auf Unraid setzten möchtest und dir somit kein vGPU support zur Verfügung steht, würde ich erstmal schauen, das die Plattform stimmt.

    Sprich, das dir genug pci-e slots und lanes zur Verfügung stehen. Auch mit der option Heimnetzwerk upgrade musst du mit einplanen. Gehe jetzt mal davon aus, das du auf 100G gehen willst, da du mit deinem 10G nicht zufrieden bist. Oder lese ich das falsch?

    Wenn du auf 100G gehst, sind nochmal 16 lanes weg.


    Und wie immer, wie ist dein Preisrahmen?


    Allgemein, ein Datenbankserver sollte in der Regel ein standalone Server sein und kein virtueller. Außer wir reden hier nur von einer kleinen Datenbank mit geringem Datendurchsatz.



    Edit:


    Hab mal geschaut, für den Preis von deinen genannten E5 bekommst auch ungefähr einen Xeon Silver ab 4208, damit wärst du auf jedenfall besser und aktueller.

    Günstiges aber brauchbares dualsockel einsteigerboard wäre das WS C621 Sage von Asus.

    Aktuell Preis E5-2620V2 ca. 390,-, Xeon Silver 4208 ca. 405,-, da mach der ältere E5 keinen Sinn, mit den größeren verhält es sich ähnlich. Ja die findet man vereinzelt auch günstiger, aber das cpu paar muss passen.

    By the way, warum eigentlich RAID und kein ZFS?

    Das doch mal ein guter Tarif ^^


    Dann verkauf das Teil und investier das Geld in was anderes. Theoretisch kannst die HDD-Bay´s einzeln verkaufen, da solltest unterm Strich mehr Geld mit machen.

    Mmh.


    Da irgendwas zu verwursten oder allgemein zu betreiben lohnt nicht wirklich. Wir reden hier von einer 8 Jahre alten Plattform. Effizient ist anders. Jeder 8 Kern 1.Gen Ryzen ist Effizienter und schneller als deine beiden Xeons.


    Board technisch bleibt dir fast nur was aus China oder du musst dich durch die Kleinanzeigen wühlen. In dem Server sind halt die v2 cpu´s verbaut, v3 boards (also für DDR4) bekommst hinterhergeworfen in menge und Preis, bei den v2 sieht das nicht wirklich gut aus.


    Also am sinnvollsten, wäre es, das Servercase mit anderer Hardware zu bestücken. (Zumindest, wenn es die volle Bestückung mit den HHD Rahmen und backplates hat, wenn nicht wieder verkaufen oder Entsorgen. HDD Rahmen nachkaufen kannst vergessen, die werden in der Regel in Gold gehandelt) Oder direkt was neues/gebrauchtes aufzubauen. Gebraucht ist nicht schlecht, sollte halt nur nicht älter als 5 Jahre sein, bei einem System, was 24/7 läuft, sollte der Fokus schon auf Effizienz liegen.

    Was die Abteilung Arbeitsspeicher angeht, weder ECC noch registered sind erforderlich, außer du möchtest ernsthafte Virtualisierung betreiben, wobei ich jetzt aber mal nicht ausgehe.


    Allgemein wäre die Herangehensweise folgende:


    -was möchte ich betreiben (VM Anzahl, Container Anzahl, NAS, FW, etc)

    -muss es skalierbar sein

    -muss es clusterfähig sein

    -muss es erweiterbar sein, ohne die Plattform zu ändern

    -wie ist das budget


    Erst Hardware kaufen und dann schauen was man braucht ist meist suboptimal.

    Ich weiß ja nicht, welches image ihr verwendet, habe es für den Spass mal gerade sowohl mit dvd als auch vga probiert (jeweils die 21.1). Beide lassen sich problemlos auf einem System mit NVME im UEFI und Legacy Modus installieren.


    Würde mich freuen du könntest kurz Schritt für Schritt erläutern was ich tun muss um den Befehl "nvme_load=YES" in die loader.conf eintragen zu können.

    Wenn du das ganze von eine USB-Stick installierst, musst du nur im Ordner "boot", die Datei loader.conf mit einem Editor deiner Wahl öffnen und die Zeile "nvme_load=YES" hinzufügen und speichern.

    Noch ein paar Kleinigkeiten:


    Hatte etwas Langeweile und bin mal über die Datenschutzerklärung geflogen (ich nehme mal an, das sie zusammen kopiert ist, richtig?)


    - Zum Teil ist der Inhalt doppelt und dreifach in der Erklärung vorhanden

    - Für ein doch relativ wichtiges Dokument, entschieden zu viele Rechtschreibfehler

    - Warum ist die Datenschutzbehörde aus Österreich angegeben?

    - Für die Nutzung von Hotjar, muss der Betreiber die Erlaubnis zur Datenverarbeitung des Nutzers einholen, ein Vermerk in der Datenschutzerklärung ist weder ausreichend, noch zulässig.

    - Die Auswertung von Verhaltensweisen und vorhandener gesammelter Daten dürfen nicht aus logfiles bezogen werden.

    - Die zum Teil vorhandene Erklärung zu den einzelnen Punkten, mag zwar gut gemeint sein, ist aber an dieser Stelle weder erforderlich, noch förderlich.


    Warum hängt ein Teil der Datenschutzerklärung zusätzlich noch am Impressum?


    Wie gesagt, hab das ganze nur überflogen, denke mal, das bei einer genauen Durchsicht noch mehr zu finden ist.

    Nach Art und Aufmachung, gehe ich mal davon aus, das dass ganze Teils zusammenkopiert und Teils selbst ergänzt wurde, aber kein Fachanwalt oder Datenschutzkundiger drüber geschaut hat, richtig?



    Dann noch eine Kleinigkeit zu den Regeln.

    Der Hinweis: "Wir sind berechtigt eure Bilder/öffentliche Chats auf unseren Social Media Account ohne Zustimmung zu verwenden." Das schon ein wenig grenzwertig. Persönliche Foto´s sind schonmal komplett außen vor, hier greift wie schon immer das KUG. Bei allen anderen Fotos und Bilder, greift sowohl die KUG, als auch das Urheberrecht. Der Hinweiß gilt rechtlich nicht als Einwilligung und ob das Bildmaterial einem berechtigten Interesse unterliegt, wage ich mal zu bezweifeln.

    Was die Texte angeht, grundsätzlich ok, allerdings nicht, wenn ohne Einwilligung ein Zusammenhang zwischen Verfasser und Text hergestellt werden kann. Im technischen Bereich, ist es auch denkbar, das ein Text Urheberrechtlich über die Schöpfungshöhe X kommt, dann wirds auch schwierig.


    Das ganze hier ist ja keine Privat Veranstaltung, bzw. wird nicht privat betrieben, da sollte das ganze dann schon etwas anders ausformuliert und rechtskonform sein.

    Ob du es überhaupt out of the box deaktivieren kannst, weiß ich nicht, allerdings gibt es wohl einige modifizierte Bios-Versionen, mit denen es geht. In den einschlägigen Foren sollte da was zu finden sein.

    Du könntest der loader.conf ein "nvme_load=YES" mitgeben und schauen ob deine M.2 dann erkannt wird.

    Hab jetzt für nen guten Tarif dann doch einen NEC geschossen. Aber auch sonst wäre der jetzt nicht so teuer, je nach shop ist der für 2 - 2,5 Steine zu bekommen.


    Falls noch einer ein farbtreues Einsteiger Display braucht, könnt ihr euch den ja mal anschauen.

    NEC MultiSync PA331D

    Ist ein 31,1" 4k-dci IPS-Display mit 100% AdobeRGB, 1400:1 und 10-bit.


    Thread kann somit geschlossen werden.

    Da mein Bestand so langsam in die Jahre kommt, muss ich mir Gedanken um was neues machen. :D

    Vielleicht kann mir einer von euch einen guten, erschwinglichen Monitor empfehlen. (erschwinglich heißt, kein NEC oder EIZO, sollte schon im unteren 4-stelligen Bereich bleiben.)


    Was muss er können:

    - 100% Adobe RGB oder 100% DCI-P3 (alternativ beides mit >98% oder Adobe min. 99,6% mit sRGB 100%)

    - IPS, matt

    - Kontrast min. 1000:1

    - min. 10-bit

    - 4k oder dci, Größe egal, solange Pixeldichte min.130ppi

    - VESA



    Mit den specs bin ich bei bei den genannten Marken mit 5k+ dabei (gut sind ja auch jeden cent Wert davon, aber muss nicht mehr unbedingt). Da ich zwei neue brauche, ist das definitiv mehr, als ich bereit bin auszugeben. Würde ich damit noch mein Geld verdienen, wäre das etwas anderes, da das aber nicht mehr so ist, sollten sie schon ein gutes stück günstiger sein.


    Kennt ihr noch andere Hersteller, bzw. habt ihr Erfahrungen mit anderen?

    ViewSonic hat z.B. auch Monitore die meine Anforderungen erfüllen, allerdings habe ich in der Vergangenheit durchaus negative Erfahrungen mit denen gemacht. Die Benq SW-Serie fällt leider raus, da die DCI und Adobe RGB Abdeckung einen Tik zu gering ist, ansonsten wären die preislich und qualitativ genau das richtige.

    Das sieht doch gut aus. Sip-Port UDP/TCP 5060, RTP-Port UDP 7078-7097 und der Datenaustauschport zum Server von deinem Anbieter TCP 8089.

    Wenn du die freigibst, sollte alles rennen, außer es läuft noch irgendwo ein plugin fürs voip, dann müsstest du die verwendeten ports vom plugin auch noch freigeben.

    Sonst probiere mal die rtp 7078-7110 UDP, das wären die standartports der Fritzbox, waren es zumindest, ob das auch aktuell ist, kann ich dir nicht sagen, aber ein Versuch schadet ja nicht.


    Edit:


    Fällt mir gerade so ein, du könntest die Einstellungen der Fritzbox sichern und danach auslesen, dann steht da auch die voipcfg mit dns, rtp und sip-port.

    Also zum Thema Echo, kannst mal in den aws docs schauen.

    klick mich -> Echo Ports



    Was VOIP angeht, nutzt du SIPS/SRTP oder jeweils unverschlüsselt? Für den SRTP bzw. RTP Datenstrom brauchst du eine Portrange, ja nach Software/Hardware, werden in der Regel mindestens 2 Ports benötigt (UDP in). Wie sieht den deine RTP Konfiguration, bzw. welchen VOIP Anbieter nutzt du? Denn die RTP Ports müssen nur >1024 sein, alles andere wäre ziemlich frei.

    SIPS bzw. SIP ist immer nur ein Port, default 5060. (ist aber auch durchaus variabel)

    Ziemlich einfach gesagt -> SIP(S) ist für den Verbindungsaufbau zuständig und (S)RTP für die zu übertragenden Daten.


    Edit:

    Der aws link wäre fürs telefonieren über Alexa, falls du das machst, wenn es nur über die reinen Ports zur Kommunikation geht, wären das unteranderem diese:


    TCP out: 80, 8080, 443, 40317, 67, 68

    UDP out: 53, 123, 40317, 49317, 33434, 1900, 5000, 5353

    TCP in: 8080, 443, 40317

    UDP in: 53, 67, 68, 1900, 50000, 5353, 33434, 49317, 40317


    Allgemein, kannst du mit allem um Amazon in die aws docs oder ins dev forum, da findest du alles, was du brauchst. Die Doku ist schon auf nem sehr hohen Niveau da.